THS


Der Turnierhundesport ist, 

 

  • leicht zu erlernen
  • macht Jung und Alt Spaß
  • ist sowohl Breiten- als auch Leistungssport
  • alle Hunderassen und Mischlinge sind sowohl auf Vereinsveranstaltungen, als auch auf Meisterschaften vertreten..
  • ist ein optimaler Freizeitsport gerade auch für Jogger (Geländelauf)

Was ist Turnierhundesport?

 

~Fit und gesund durch Sport mit dem Hund~

Der Turnierhundesport steht für Freizeit und Fitneß im Mensch – Hund – Team, gemeinsam eine Aufgabe zu meistern und somit Vertrauen aufzubauen. Weil es Spaß macht gemeinsam zu laufen, zu spielen, zu rennen und zu springen, davon träumt jeder Hund, ob groß oder klein, ob jung oder alt, ob Rassehund oder Mischling.

 

In keiner anderen Hundesportart sind erste Erfolge so schnell sichtbar wie im Turnierhundesport. Gerade dem Anfänger winken schnell sichtbare Fortschritte mit entsprechenden Erfolgserlebnissen. Der Turnierhundesport ist ein Sport, bei dem im Team Mensch und Hund beide gleichermaßen gefordert sind.

 

Beim Turnierhundesport geht es darum, einen vorgegebenen Parcours möglichst schnell abzuarbeiten. Das Team Mensch – Hund muss dabei Hindernisse fehlerfrei überwinden. Der Mensch zeigt dem Hund frühzeitig die Geräte, wie zum Beispiel Wand, Hürde, Tunnel, Steg und so weiter an und der Hund bewältigt diese möglichst fehlerfrei, wobei der Mensch aber die ganze Zeit neben dem Hund herläuft. Der Hund läuft beim Turnierhundesport immer an der linken Seite ( Fußseite ). Außerdem ist hier Gehorsam unerläßlich. Turnierhundesport besteht aber nicht aus strengem und purem Gehorsam, sondern ist vor allem Spiel und Spaß an gemeinsamen Aktivitäten. Neben den Hund muss auch der Mensch Kondition und Ausdauer vorweisen, denn auf die Zeiten beider Teampartner kommt es an. Ein schneller Hund nützt also gar nichts, wenn man selbst keine gute Kondition hat. Natürlich ist ein Unterschied, ob man Turnierhundesport als Leistungssport oder Freizeitsport betrachtet.

 

Übersicht über die Wettkampfarten:

 

Der THS setzt sich aus unterschiedlichen Wettkampfarten zusammen, die jedoch in enger Verbindung miteinander stehen.

 

- Vierkampf: Der VK ist die Königsdisziplin!!!

  • Gehorsamsübung (klassisches Element der Begleithundeprüfung)
  • Hürdenlauf
  • Slalom
  • Hindernislauf

Jede der 4 Teilaufgaben stellt ihre ganz speziellen Anforderungen und verlangt entsprechende Trainingsmethoden.

Der Vierkampf ist dann noch mal unterteilt in Vierkampf 1 (VK1), Vierkampf 2 (VK2) und Vierkampf 3 (VK3).

 

- Hindernis-Lauf

- Combinations-Speed-Cup (CSC): 3 Teams treten bei einer Hindernis – und Kurvenstrecke gegenseitig an.

- Shorty: Ist eine Kurzform des CSC (für kleine Plätze oder Hallen). 2 Teams stellen eine Mannschaft

- Geländelauf mit Hund: Der Geländelauf mit Hund besteht aus einer 1000m, 2000m oder 5000m Laufstrecke.

 

 

Training: Dienstags um 19Uhr

Ansprechpartner: Michael