Begleithundestunde


Die Begleithundeprüfung ist die Voraussetzung für alle Hundesportarten. Möchte man gerne mit seinem Hund auf Turnieren starten oder weitere Prüfungen ablegen, so benötigt man zunächst eine bestandene Begleithundeprüfung.


Die BH wird als Grundlage des Mensch-Hunde-Team gesehen. Wir raten allen Hundebesitzern diese abzulegen. 

 

Voraussetzungen:

Die Begleithundprüfung kann jeder Hund machen. Das Mindestalter beträgt zur Zeit 15 Monate. Der Hundeführer muss Mitglied in einem VDH anerkannten Verein sein.

 

1. Teil: Theoretische, schriftliche Prüfung

Der erste Teil der Begleithundprüfung ist ein theoretischer schriftlicher Multiple Choice - Fragebogen. Dieser wird direkt nach Ausfüllen ausgewertet und, wenn mind. 70% der Fragen richtig beantwortet sind, wird der Hundeführer zur weiteren praktischen Prüfung zugelassen. Hat der Hundeführer einmal in seinem Leben die Sachkundeprüfung bestanden, muss diese nie wieder wiederholt werden.

 

2. Teil: Unbefangenheitsprüfung (Wesenstest)

Alle Hunde werden geholt und dürfen an der Leine bei ihrem Herrchen durcheinander laufen. Nacheinander wird bei jedem Hund der Chip oder die Tätowiernummer abgelesen. Die Hunde sollten sich hierbei unbeeindruckt verhalten und auf keinen Fall aggressives Verhalten zeigen. Ist auch dieser Teil bestanden, geht es weiter mit dem Unterordnungsteil auf dem Hundeplatz.

 

3. Teil: Unterordnungsteil (auf dem Hundeplatz)

Immer 2 Mensch-Hunde Teams laufen gemeinsam ein Schema. Dieses ist bspw. hier zu finden: *klick*

Wurde auch dieser Teil bestanden, wird das Team zum Verkehrsteil zugelassen.

 

4. Teil: Verkehrsteil (Stadtteil)

Im Stadtteil wird das Wesen des Hundes erneut getestet. Wie reagiert er in Alltagssituationen, wenn bspw. ein Fahrrad oder Jogger vorbei kommt? Oder es hält ein hupendes Auto und fragt nach dem Weg,....

 

Übungsleiter: Lara und Michaela

Training: Samstags 16Uhr